HOME
AUTORENLEXIKON
ÜBER CHARLES LINSMAYER
VERANSTALTUNGEN
MEDIEN
FILM & AUDIO
ARCHIV
KONTAKT / INFOS
SUCHE




VERANSTALTUNGEN


08. Februar 2020 (20 Uhr) Bern, Theater an der Effingerstrasse
Francis Giauque, «Nachtbraut», ein Zweipersonenstück von Markus Keller, basierend auf den von Barbara Traber
und Christoph Ferber übersetzten Prosatexten in der von Charles Linsmayer als Reprinted by Huber Nr. 37
(Verlag Th.Gut, Zürich) edierten deutschsprachigen Erstausgabe von Giauques Oeuvre «Die Glut der Schwermut im
Schattenraum der Nacht». Inszenierung: Markus Keller, Spiel: Mia Lüscher und Fabian Guggisberg, Einleitung Charles Linsmayer

11. Februar 2020 (20 Uhr) Biel, Theatersaal am Rennweg 26
Francis Giauque, «Nachtbraut», ein Zweipersonenstück von Markus Keller, basierend auf den von Barbara Traber
und Christoph Ferber übersetzten Prosatexten in der von Charles Linsmayer als Reprinted by Huber Nr. 37
(Verlag Th.Gut, Zürich) edierten deutschsprachigen Erstausgabe von Giauques Oeuvre «Die Glut der Schwermut im
Schattenraum der Nacht». Inszenierung: Markus Keller, Spiel: Mia Lüscher und Fabian Guggisberg, Einleitung Charles Linsmayer

13. Februar 2020 (19:45 Uhr) Stans, Literaturhaus Innerschweiz
Francis Giauque, «Nachtbraut», ein Zweipersonenstück von Markus Keller, basierend auf den von Barbara Traber
und Christoph Ferber übersetzten Prosatexten in der von Charles Linsmayer als Reprinted by Huber Nr. 37
(Verlag Th.Gut, Zürich) edierten deutschsprachigen Erstausgabe von Giauques Oeuvre «Die Glut der Schwermut im
Schattenraum der Nacht». Inszenierung: Markus Keller, Spiel: Mia Lüscher und Fabian Guggisberg, Einleitung Charles Linsmayer

16. Februar 2020 (17 Uhr) Twann, Engel Haus
Francis Giauque, «Nachtbraut», ein Zweipersonenstück von Markus Keller, basierend auf den von Barbara Traber
und Christoph Ferber übersetzten Prosatexten in der von Charles Linsmayer als Reprinted by Huber Nr. 37
(Verlag Th.Gut, Zürich) edierten deutschsprachigen Erstausgabe von Giauques Oeuvre «Die Glut der Schwermut im
Schattenraum der Nacht». Inszenierung: Markus Keller, Spiel: Mia Lüscher und Fabian Guggisberg, Einleitung Charles Linsmayer

19. Februar 2020 (20 Uhr) Moosseedorf, Kirchgemeindehaus
Francis Giauque, «Nachtbraut», ein Zweipersonenstück von Markus Keller, basierend auf den von Barbara Traber
und Christoph Ferber übersetzten Prosatexten in der von Charles Linsmayer als Reprinted by Huber Nr. 37
(Verlag Th.Gut, Zürich) edierten deutschsprachigen Erstausgabe von Giauques Oeuvre «Die Glut der Schwermut im
Schattenraum der Nacht». Inszenierung: Markus Keller, Spiel: Mia Lüscher und Fabian Guggisberg, Einleitung Charles Linsmayer

25. Februar 2020 (20 Uhr) Zürich, Theater Neumarkt
Charles Linsmayer mit Adolf Muschg im Gespräch über Fritz Zorn und seinen Roman «Mars» von 1977. Fünfter Abend der Reihe
«Tot, aber lebendiger denn je...» im Rahmen der Hottinger Literaturgespräche 2020/21.
Reservation: tickets@theaterneumarkt.ch

26. Februar 2020 (19:30 Uhr) Literaturhaus Zürich
Francis Giauque, «Nachtbraut», ein Zweipersonenstück von Markus Keller, basierend auf den von Barbara Traber
und Christoph Ferber übersetzten Prosatexten in der von Charles Linsmayer als Reprinted by Huber Nr. 37
(Verlag Th.Gut, Zürich) edierten deutschsprachigen Erstausgabe von Giauques Oeuvre «Die Glut der Schwermut im
Schattenraum der Nacht». Inszenierung: Markus Keller, Spiel: Mia Lüscher und Fabian Guggisberg, Einleitung Charles Linsmayer

05. März 2020 (19:30 Uhr) Kantonsbibliothek Frauenfeld
Francis Giauque, «Nachtbraut», ein Zweipersonenstück von Markus Keller, basierend auf den von Barbara Traber
und Christoph Ferber übersetzten Prosatexten in der von Charles Linsmayer als Reprinted by Huber Nr. 37
(Verlag Th.Gut, Zürich) edierten deutschsprachigen Erstausgabe von Giauques Oeuvre «Die Glut der Schwermut im
Schattenraum der Nacht». Inszenierung: Markus Keller, Spiel: Mia Lüscher und Fabian Guggisberg, Einleitung Charles Linsmayer

24. März 2020 (20 Uhr) Zürich, Theater Neumarkt
Charles Linsmayer mit Bernhard Echte im Gespräch über Robert Walser. Sechster Abend der Reihe «Tot, aber lebendiger denn je...»
im Rahmen der Hottinger Literaturgespräche 2020/21.
Reservation: tickets@theaterneumarkt.ch


25. März 2020 (19:30 Uhr) Allgemeine Lesegesellschaft Basel
Francis Giauque, «Nachtbraut», ein Zweipersonenstück von Markus Keller, basierend auf den von Barbara Traber
und Christoph Ferber übersetzten Prosatexten in der von Charles Linsmayer als Reprinted by Huber Nr. 37
(Verlag Th.Gut, Zürich) edierten deutschsprachigen Erstausgabe von Giauques Oeuvre «Die Glut der Schwermut im
Schattenraum der Nacht». Inszenierung: Markus Keller, Spiel: Mia Lüscher und Fabian Guggisberg, Einleitung Charles Linsmayer

26. März 2020 (19:15 Uhr) Aargauer Literaturhaus Lenzburg
Francis Giauque, «Nachtbraut», ein Zweipersonenstück von Markus Keller, basierend auf den von Barbara Traber
und Christoph Ferber übersetzten Prosatexten in der von Charles Linsmayer als Reprinted by Huber Nr. 37
(Verlag Th.Gut, Zürich) edierten deutschsprachigen Erstausgabe von Giauques Oeuvre «Die Glut der Schwermut im
Schattenraum der Nacht». Inszenierung: Markus Keller, Spiel: Mia Lüscher und Fabian Guggisberg, Einleitung Charles Linsmayer

31. März 2020 (20 Uhr) Alte Stuhlfabrik Herisau
Francis Giauque, «Nachtbraut», ein Zweipersonenstück von Markus Keller, basierend auf den von Barbara Traber
und Christoph Ferber übersetzten Prosatexten in der von Charles Linsmayer als Reprinted by Huber Nr. 37
(Verlag Th.Gut, Zürich) edierten deutschsprachigen Erstausgabe von Giauques Oeuvre «Die Glut der Schwermut im
Schattenraum der Nacht». Inszenierung: Markus Keller, Spiel: Mia Lüscher und Fabian Guggisberg, Einleitung Charles Linsmayer

23. April 2020 (19 Uhr) Welttag des Buches, Bibliothek Vadiana, St.Gallen
Francis Giauque, «Nachtbraut», ein Zweipersonenstück von Markus Keller, basierend auf den von Barbara Traber
und Christoph Ferber übersetzten Prosatexten in der von Charles Linsmayer als Reprinted by Huber Nr. 37
(Verlag Th.Gut, Zürich) edierten deutschsprachigen Erstausgabe von Giauques Oeuvre «Die Glut der Schwermut im
Schattenraum der Nacht». Inszenierung: Markus Keller, Spiel: Mia Lüscher und Fabian Guggisberg, Einleitung Charles Linsmayer